Nach über 16 Jahren wurde der Diplom-Sozialarbeiter und -pädagoge Walter Dinninghoff an den Berufsbildenden Schulen in Varel verabschiedet. Aufgrund der derzeitigen Situation fand die Feier nur in einem kleinen Rahmen statt. „Die gute Seele der Schule“ wurde dabei mit zahlreichen Nachrichten, Geschenken und Videos bedacht.

„Es gibt keinen Tag, an dem ich nicht gern zur Schule gegangen wäre.“ beschreibt Dinninghoff sein Wirken an der Schule. Zudem bedankte er sich bei der Schulleitung und bei den Lehrkräften für die vertrauensvolle Zusammenarbeit und Unterstützung.

Seit dem 01. Juni 2004 gibt es die Stelle des Schulsozialpädagogen an den Berufsbildenden Schulen in Varel, die in Kürze wieder neu besetzt wird. Walter Dinninghoff war allerdings „der Mann der ersten Stunde“ und hat die konzeptionelle Schulsozialarbeit an den BBS Varel implementiert. Vielen Schülerinnen und Schülern aus unterschiedlichen Schulformen konnte er seitdem unterstützen.

Die Grundprinzipien seiner Arbeit als Schulsozialpädagoge waren

  • die Benachteiligung einzelner Schülerinnen und Schüler abzubauen
  • dem Risiko eines Scheiterns in der Schule entgegenzuwirken
  • die Beratung von Erziehungsberechtigten und Lehrkräften
  • Unterstützung bei der Persönlichkeitsentwicklung der Schülerinnen und Schüler

Zudem prägte Walter Dinninghoff zahlreiche Entlassungs- und Verabschiedungsfeiern an der BBS Varel durch seine musikalische Begleitung.

Ebenfalls verabschiedet wurde die Diplom-Handelslehrerin Karin Fuhrmann. Sie war 35 Jahre an den BBS Varel, wobei sie schwerpunktmäßig die Auszubildenden im Büromanagement, in der Berufsfachschule Bürodienstleistungen sowie das Fach Deutsch unterrichtete. Viele Jahre war Frau Fuhrmann zudem im Prüfungsausschuss der IHK tätig.

 

Aber auch als Beratungslehrerin der BBS Varel war sie über 20 Jahre engagiert und unterstützte in diesem Zeitraum eine Vielzahl von Schülerinnen und Schüler. Dabei arbeitete sie im Beratungsteam eng mit dem Schulsozialpädagogen Walter Dinninghoff zusammen.

 

 

Menü