Nursing Anne Simulation in der Pflegeausbildung der BBS Varel

Eine Infusion legen, mit einem Patienten sprechen, einen diabetischen Fuß behandeln – all das können die Auszubildenden in der Pflegausbildung der Berufsbildenden Schulen in Varel nun realitätsnah und ganzheitlich üben.

Gerade im Zuge der Pandemie erfährt die praktische Ausbildung am Patienten viele Einschränkungen.

Durch einen Nursing-Anne-Simulator, einen Patientensimulator, der eine lebensecht aussehende Puppe mit unterschiedlichen Datenverarbeitungstools verbindet, können unter anderem auch die entstandenen Wissenslücken geschlossen werden. Weiter können während der Pflegesimulation ganz viele unterschiedliche Situationen wirklichkeitsgetreu nachgestellt werden, zum Beispiel das Messen und Beurteilen von Vitalparametern wie Blutdruck, Puls und Temperatur, die Wundversorgung sowie das Geben von Infusionen. Unterschiedliche Altersstufen werden dabei mit auswechselbaren Häuten problemlos dargestellt. Über eine Sprechfunktion können die Auszubildenden sogar mit dem „Patienten“ kommunizieren. Und auch Notsituationen – wie zum Beispiel eine Herz-Lungen-Wiederbelebung – können mit dem Simulator realistisch nachgestellt werden.

Jana Klement, Bildungsgangsleiterin der Berufsfachschule Pflege findet einen weiteren Vorteil durch die Nutzung des Nursing-Anne-Simulators: „Die realitätsnahe Simulation findet in einer sicheren Lernumgebung statt. Aufgaben können wiederholt, die Lerngeschwindigkeit angepasst und das Handeln reflektiert werden. Dabei hat das Reflektieren in der neuen Pflegeausbildung einen sehr hohen Stellenwert.“

Die Anschaffung des Nursing-Anne-Simulators konnten die BBS Varel aus vom Landkreis Friesland zur Verfügung gestellten Mitteln realisieren. Der Schulträger unterstützt somit die hohe Qualität der Pflegeausbildungen an den Berufsbildenden Schulen in Varel.

Menü