Heilerziehungspfleger:in – die Fachkraft in der Begleitung für Menschen mit Unterstützungsbedarf

Neues Finanzierungsangebot und veränderte Zugangsvoraussetzungen machen die Ausbildung noch attraktiver

Die BBS Varel bilden seit mehr als 10 Jahren staatlich anerkannte Heilerziehungspfleger:innen aus. Die Ausbildung qualifiziert die Fachschüler:innen zur eigenverantwortlichen Begleitung und Gestaltung von Erziehungs-, Pflege-, Förderungs- und Bildungsprozessen von Menschen mit Unterstützungsbedarf. Der Unterstützungsbedarf kann aufgrund einer oder mehrerer Beeinträchtigungen im geistigen, körperlichen, sozial-emotionalen oder psychischen Bereich vorliegen. Ziel ist es dabei stets, dem Menschen ein größtmögliches Maß an Selbstbestimmung und die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen. Empowerment und Inklusion gelten als handlungsleitend.

Heilerziehungspfleger:innen arbeiten unter anderem in ambulanten, teilstationären und vollstationären Einrichtungen wie z.B. in integrativen Kindertagesstätten, Schulen, Wohnbereichen, Werkstätten und Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe, der psychiatrischen Versorgung oder in familienentlastenden Diensten.

In der Ausbildung findet eine enge Verzahnung zwischen Theorie und Praxis statt. Einerseits gibt es Unterrichts- und Praxisblöcke, andererseits bauen auch die Unterrichtsinhalte auf beruflichen Alltagssituationen auf. Zudem werden im Unterricht Praxiserfahrungen der Auszubildenden aufgegriffen, um Lerninhalte zu veranschaulichen und zu vertiefen.

An den BBS Varel werden den Auszubildenden neben den Unterrichtsinhalten zusätzliche Experten-Seminare geboten. Auf dem Programm stehen die Themenbereiche „Gewaltprävention und Deeskalation“ sowie Theaterprojekte mit dem „Blauschimmel-Atelier“ und Sterbebegleitseminare. Die BBS Varel bieten als Europaschule im Rahmen des Erasmus-Programms auch Auslandspraktika an. Im Bildungsgang der Heilerziehungspflege bestehen enge Kooperationen zu niederländischen Einrichtungen.

Aufgrund der Qualifizierung zur Fachkraft im Bereich Pädagogik und Pflege haben die Absolvent:innen gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Zudem bietet die Qualifizierung zum/zur Heilerziehungspfleger:in zahlreiche Aufstiegschancen und Weiterbildungsmöglichkeiten.

Seit Anfang letzten Schuljahres haben sich die Zugangsvoraussetzungen für die Ausbildung zum/zur Heilerziehungspfleger:in geändert. Es besteht z.B. die Möglichkeit, sich bereits mit einem Realschulabschluss (Sekundarabschluss I) und einem absolvierten Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ), dem Bundesfreiwilligendienst oder einem erfolgten Praktikum im Bereich der Heilerziehungspflege zu bewerben.

Mit Beginn des Schuljahres 2022/23 wird die Ausbildungsstruktur den Vorgaben der N-Bank angepasst. Die Auszubildenden haben dadurch die Möglichkeit, das Aufstiegs-BAföG zu beantragen und eine monatliche Unterstützung von ca. 780 Euro zu erhalten. Nähere Informationen, auch zu den weiteren Zugangsvoraussetzungen, sind auf der Homepage der BBS Varel (www.bbs-varel.de) zu finden. Ansprechpartner:in sind der Abteilungsleiter Stephan Kaltenstein (s.kaltenstein@bbs-varel.de) und die stellvertretende Bildungsgangleiterin Ulrike Scheithauer (u.scheithauer@bbs-varel.de). Bewerbungen sind ab sofort online über unsere Homepage möglich.

Menü